Wir vergessen immer wieder, dass unsere Katzen aus der Wildnis stammen. Durch ihr Verhalten zeigen sie oft, dass ihnen Raum zum Toben fehlt, ein Rückzugsgebiet oder aber der Überblick, den die Samtpfoten brauchen, um sich in ihrem Revier sicher zu fühlen. Hier kann eine Katzentreppe für Abhilfe sorgen.

Katzentreppe selber bauen ist ganz einfach

Eine Katzentreppe kann mit einer Bauanleitung ganz einfach selber hergestellt werden. Benötigt werden verschiedene Flächen, zum Beispiel Regalbretter, die stabil sind. Diese werden versetzt angebracht, so dass die Katze Möglichkeiten zum klettern und springen hat. Die Längen können variieren, je nachdem ob der Stubentiger einen Ort des Verweilens bekommen soll oder eine reine Aufstiegsmöglichkeit. Zum Anbringen dieser Flächen empfehlen sich Winkel, damit sie Sprünge aushalten und nicht nachgeben. Die Winkel sollten stabil mittels Dübeln an der Wand angebracht werden.

Sicherheit und Gemütlichkeit für den schnurrenden Mitbewohner

Einzelne Flächen können mit Sisal ummantelt werden und damit eine weitere Kratzfläche bieten. Flauschiger Stoff lädt zum Ausruhen ein. Ausblickspunkte lohnen sich vor allem nahe der Fenster. Wenn die Treppe im Außenbereich eingesetzt wird, sollte witterungsbeständiges Material benutzt werden. Bedenken Sie immer das Eigengewicht und den Gesundheitszustand ihres Haustigers, um ihm ein sicheres Erlebnis zu bieten.

Comments are closed.